Apfelsorte Credes Quittenrenette

Um 1819 erhielt der Pomologe Diel die Sorte von Prof. Crede, Marburg, unter den Namen ´Mandelrenette´. Diel änderte den Namen der Sorte in ´Credes Quittenrenette´, da er ihn passender fand.

Pflückreife: Oktober

Genussreife: Dezember bis Februar

Fruchteigenschaften: rundlich, mittelgroß; die Schale ist mattglänzend hellgelb, später quittengelb; geschmacklich erinnert der Apfel an Quitten; sehr süß mit kräftiger Säure; ein sehr guter Tafelapfel

Baumeigenschaften: kleinkronig, breit gewölbt; hoher Ertrag

Aufrufe: 31